header-geschichte-beinbauer-group

Eine starke Gruppe
seit 2013

Jahrzehntelange Bearbeitungskompetenz

Die Geschichte der Beinbauer Group hat ihre Ursprünge in zwei unabhängigen Familienunternehmen, die sich nach ihrem Zusammenschluss im Jahr 2013 perfekt im Know-how ergänzen.

Durch Zusammenführung ist die Gruppe für die Zukunft perfekt gewappnet, um ihren Kunden stets innovative Lösungen zu bieten – auch bei komplexen Anforderungen an Konstruktion und Ausführung. Und das mit folgenden Qualitätskriterien: schnell, flexibel und effizient.

Anbei ein Auszug aus der Historie beider Unternehmen:

WAGNER AUTOMOTIVE

. . .

1935

Gründung durch Wilhelm Wagner in Welcherath, nahe Kelberg.

1969

Firmenübergabe an Sohn Rudolf Wagner.
Beginn mit der spanabhebenden Bearbeitung.

1988

1. Auftrag von
Daimler-Benz AG

1989

Rolf Wagner tritt in der dritten Generation die Führung der WMK-Maschinenbau an.

1995

WMK hat erstmals über 100 Mitarbeiter

2003

Bau einer neuen modernen und klimatisierten Versandhalle

2006

Ausscheiden der Familie Wagner, Verkauf an eine private Investoren Gruppe

2013

Verkauf von WMK Maschinenbau R.Wagner GmbH an die Beinbauer Group, Umfirmierung in Wagner Automotive GmbH
. . .

BEINBAUER AUTOMOTIVE

. . .

1968

Gründung durch Herbert Beinbauer

1969

ZF und MAN werden Kunden von Beinbauer

1980

Daimler wird Kunde von Beinbauer

2004

Fertigung des ersten Achsschenkels

2006

Kooperation mit Beschichtungszentrum Obernzell

2007

AGCO Fendt wird Kunde von Beinbauer
Beginn der JIS Lieferungen
Erstmals über 100 Mio. Euro Umsatz mit 385 MItarbeiter/innen

2011

Übernahme Kraus und Wimmer (heute: Standort Patriching)

2013

Zusammenschluss mit WMK Maschinenbau zur Beinbauer Group
. . .

BEINBAUER GROUP

. . .

2015

SCANIA als neuer Kunde
. . .